Dein Warenkorb ist leer.

Sieht leer aus! Jetzt shoppen.

OPC: Welchen Effekt erzielt das Traubenkernextrakt?

5 min Lesezeit

Viva la Weintraube! Die süßen Trauben haben sich auf Platz drei der beliebtesten Obstsorten der Deutschen katapultiert. (1) Doch nicht nur im Fruchtfleisch stecken viele Vitamine und Mineralstoffe, auch die winzigen Traubenkerne sind vollgepackt mit wichtigen sekundären Pflanzenstoffen – wie dem OPC. Ein Spezialist, der Haut und Haare zum Strahlen bringen soll.

OPC – was ist das eigentlich?

Kurzer Exkurs in die Biochemie: Die Abkürzung OPC steht für „oligomere Proanthocyanidine“. Oligo-what? Zugegeben, der Name ist ein echter Zungenbrecher. Einfacher ausgedrückt: Es sind Stoffe, die zu der Gruppe der Polyphenole gehören, die wiederum zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen.

Hast du schon mal etwas von Antioxidantien gehört? Genau das ist OPC. Ein Antioxidans. Es ist für dich zwar nicht überlebenswichtig, jedoch kann es dem Körper den ein oder anderen Vorteil bieten. OPC steckt in großer Menge in den Kernen sowie in der Schale von roten und blauen Trauben. Für OPC-Nahrungsergänzungsmittel wird daher hauptsächlich das OPC aus Traubenkernextrakt verwendet.

Einfluss von OPC im Körper

Den sekundären Pflanzenstoffen, vor allem den Flavonoiden, die reichlich im OPC-Traubenkernextrakt vorkommen, wird ein antioxidativer Effekt auf den Körper nachgesagt. (2) Als eine Art Antioxidans kann OPC die Zellen vor oxidativem Stress schützen. Was bedeutet das genau? Im Körper sollten Oxidation und Antioxidation stets im Gleichgewicht sein. Überwiegt die Oxidation, sprich sind zu viele aggressive Sauerstoffverbindungen anwesend, können Zellen nicht mehr reibungslos ihre Funktionen erfüllen und unser allgemeines Wohlbefinden gerät häufig in Schieflage. Oxidativer Stress kommt hauptsächlich durch verschiedene Umwelteinflüsse wie UV-B-Strahlung, Röntgenstrahlung oder Luftverschmutzung zustande. (3)

OPC für strahlende Haut

Get the Glow! Der antioxidative Effekt von OPC-Traubenextrakt kommt den Hautzellen sehr zugute. Das OPC soll laut einer In-vitro-Studie sogar ein besserer Radikalfänger als Vitamin C und E sein. (4) Kurz erklärt: Freie Radikale sind die aggressiven Sauerstoffverbindungen, die oxidativen Stress in Zellen auslösen können, sollten sie sich in einem Übermaß im Körper ansammeln. (5, 6)

OPC für natürlich schönes Haar

Nicht nur die Haut kann vom Traubenkernextrakt profitieren, sondern auch die Haarstruktur. Omega-3-Fettsäuren können nicht nur das Haar elastischer machen.All in one: Durch die Einnahme von Traubenkernextrakt können Haare an Volumen gewinnen, weicher und glänzender werden. (7, 8) Lieben wir sehr!

Wie viel OPC am Tag?

Für sekundäre Pflanzenstoffe gibt es keine ausgesprochene Verzehrsempfehlung. Über Lebensmittel wie Heidelbeeren, Äpfel oder Weintrauben nehmen wir durchschnittlich 50–250 Milligramm Flavonoide auf. (2)

Eine gute Faustregel für den Tagesbedarf sind 1–2 Milligramm OPC pro Kilogramm Körpergewicht. Hochdosierte OPC-Traubenkernextrakt-Kapseln enthalten oft 300–500Milligramm OPC. Die Angaben zur Dosierung sollten eingehalten und nicht überschritten werden.

Was ist bei der Einnahme von OPC zu beachten?

Das Traubenextrakt lässt sich gut in deine Morgenroutine integrieren. Schnapp dir vor dem Frühstück ein großes Glas Wasser und die angegebene Menge an OPC-Kapseln und starte angenehm in den Tag. Warum am besten morgens? Weil dein Körper die Mikronährstoffe viel besser auf nüchternen Magen als mit oder direkt nach einer Mahlzeitaufnehmen kann. Aber generell kannst du OPC zu jeder erdenklichen Tageszeit zu dir nehmen. Achte dann gerne darauf, dass du es mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit einnimmst.

In welchen Lebensmitteln steckt OPC?

Nicht nur rote Trauben sind der absolute OPC-Garant. In den folgenden Lebensmitteln steckt viel von dem wertvollen Antioxidans:

  • Heidelbeeren
  • Cranberrys
  • Äpfel
  • Erdnüsse
  • Hagebutten
  • Erdbeeren
  • Zimt
  • Bitterschokolade

Wenn du Äpfel isst, dann am besten stets mit Schale – denn genau dort tummelt sich das OPC. Versuche täglich ein paar von den aufgelisteten Lebensmitteln in deinen Speiseplan zu integrieren. Sollte keine Beerensaison oder deine Ernährung mal nicht ganz on point sein, dann könntest du die Einnahme von OPC-Kapseln als Unterstützung in Betracht ziehen.

Hat zu viel OPC-Traubenkernextrakt einen ungünstigen Einfluss auf den Körper?

Was wir wissen: Sekundäre Pflanzenstoffe sind für die Mehrheit der Menschen nicht sonderlich schädlich. Es gibt allerdings Hinweise darauf, dass sie in zu hohen Dosen die Zellen schädigen könnten. Denn ein gewisses Maß an freien Radikalen benötigt dein Körper, um Stoffwechselabfallprodukte zu binden und aus dem Körper zu schwemmen. Wirf daher stets einen Blick auf die angegebene Verzehrsmenge von OPC-Traubenkernextrakt und halte sie ein.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Bei weiteren fachlichen Fragen empfehlen wir dir eine fachliche Beratung.

Quellen:

(1) Statistisches Bundesamt (2021): Pro-Kopf-Konsum von Obst in Deutschland nach Art in den Jahren 2012/13 bis 2020/21, abgerufen am 15.08.2022: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/247425/umfrage/die-beliebtesten-obstsorten-der-deutschen

(2) Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE; 2012): Sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkung, abgerufen am 14.08.2022: https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-ihre-wirkung/

(3) Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI, 2008): Oxidativer Stress und Möglichkeiten seiner Messung aus umweltmedizinischer Sicht, abgerufen am 03.10.2022: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/UmweltKommission/Archiv/OxidativerStress_BGBL.pdf?__blob=publicationFile

(4) D. Bagchi et al. (1997): Oxygen free radical scavenging abilities of vitamins C and E, and a grape seed proanthocyanidin extract in vitro, abgerufen am 14.08.2022: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9090754/

(5) J. L. Nuttall et al. (1998): An evaluation of the antioxidant activity of a standardized grape seed extract, Leucoselect, abgerufen am 14.08.2022: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9875688/

(6) D. Bagchi, M. Bagchi, S. J. Stohs (2000): Free radicals and grape seed proanthocyanidin extract: importance in human health and disease prevention, abgerufen am 14.08.2022: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0300483X00002109?via%3Dihub

(7) T. Takahashi (1998): Proanthocyanidins from grape seeds promote proliferation of mouse hair follicle cells in vitro and convert hair cycle in vivo, abgerufen am 15.08.2022: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9833041/

(8) T. Takahashi et al. (1999): Procyanidin oligomers selectively and intensively promote proliferation of mouse hair epithelial cells in vitro and activate hair follicle growth in vivo, abgerufen am 15.08.2022: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10084307/