Dein Warenkorb ist leer.

Sieht leer aus! Jetzt shoppen.

Beauty&Sport: Frau in Sportkleidung

Sport oder Beauty? Diese Stoffe können beides!

Lesezeit: 5 min

Beautys schwören auf Hyaluron für die Haut, Fitness-Fans auf Vitamin K für die Knochen, Denksportler auf Omega 3 fürs Gehirn und Achtsamkeits-Verfechter auf Ashwagandha für die Abendroutine: Bestimmte Stoffe werden schnell zu Trends in einem bestimmten Bereich. Warum das zu kurz gegriffen ist und welche Doppelhelden dich bei mindestens zwei Zielen unterstützen können, erfährst du hier!

Beauty&Sport: Mann lacht

Knochenfreude trifft strahlendes Lächeln.

Vom Sonnenvitamin D3 hast du wahrscheinlich schon mal gehört (sonst kannst du es im Detail hier nachlesen). Es ist DAS Vitamin zur Unterstützung des Immunsystems und der „Partner in Crime“ für Vitamin K. Das Teamwork der beiden ist unverzichtbar für deinen Körper, denn Vitamin D3 unterstützt die Resorption von Calcium im Darm und Vitamin K2 transportiert es dann zu deinenKnochen, wo es eingelagert wird.

Das „K“ von Vitamin K steht übrigens nicht für „Knochen“, sondern für „Koagulation“, also Gerinnung. Vitamin K gibt es nämlich in verschiedenen Formen: Vitamin K1 spielt eine Rolle für die normale Blutgerinnung und Vitamin K2 ist mit Vitamin D3 am ständigen Auf- und Umbau der Knochenmasse im ganzen Körper beteiligt. Aber nicht nur deine Knochen, auch deine Zähne werden von D3 mit dem wichtigen Mineral Calcium versorgt – hallo, schönes Lächeln!

Beauty&Sport: Frau sieht sich im Spiegel

Ein weiteres Beauty-Secret ist Omega-3. Die Fettsäuren DHA und EPA, die vor allem bei

(Denk-)Sportlern beliebt sind, sind wichtige Bestandteile von Nervenzellen, die während deines Workouts Reize an Muskeln und Co. weiterleiten oder beim Brainstorming die Signalübertragung deiner Synapsen befeuern. Die beiden Fettsäuren unterstützen aber nicht nur Herz und Hirn: Sie sind auch Upgrades für einen tollen Glow. Denn sie kommen von Natur aus in der Epidermis, deiner obersten Hautschicht, vor. Diese besteht aus Hautzellen, Wasser und Lipiden, also Fetten. Durch die hydrophoben (wasservermeidenden) Eigenschaften der Fettsäuren wird der Feuchtigkeitsverlust der Haut reguliert. Wenn du zu trockener Haut neigst, könnte das also daran liegen, dass deine Hautbarriere weniger Lipide enthält und dadurch wasserdurchlässiger ist. D3/K2 und Omega 3 werden oft als Kombipräparat angeboten – dass sie nicht nur deine Fitness, sondern auch dein Äußeres unterstützen können, wissen nur die Wenigsten.

Beauty&Sport: Mann joggt

Fitness, Abwehr, Schönheit – einmal alles, bitte!

Abgesehen von einer ausgewogenen Nährstoffversorgung ist tägliche Bewegung ein unschlagbarer Wohlbefinden-Booster. Denn Sport hat eine direkte Auswirkung auf die Produktion von Abwehrzellen, die unser Immunsystem benötigt, um uns vor Krankheitserregern zu schützen. Das wiederum hat Einfluss auf deine Haut: Wenn dein Organismus mit der Bekämpfung von Keimen beschäftigt ist, hat er weniger Ressourcen für „Schönheitsrestaurationen“ übrig. Beim Sport werden außerdem Endorphine freigesetzt, was zusätzlich beim Abbau von Alltagsstress hilft. Und: Stress ist ein absoluter Beautykiller! Denn Stress von außen führt zu Stress im Inneren: zum sogenannten oxidativen Stress. Dieser greift unsere Zellen an, wodurch wir uns nicht nur abgeschlagen und müde fühlen, sondern auch entsprechend aussehen. Wer sich fit hält tut demnach auch ziemlich viel dafür, fit auszusehen!

Beauty&Sport: Frau im Wasser

Kollagen: ein vielseitiges Protein

Das Protein Kollagen (auch: Collagen) ist ein wichtiger Baustein des Bindegewebes und verleiht deiner Haut ein jugendliches Aussehen. Je älter wir werden, desto mehr nimmt die körpereigene Produktion aber leider ab. Das sieht man dann auch – daher ist es kein Wunder, dass Kollagen ein beliebter Bestandteil von Beautyroutinen ist. Zum Beispiel schwören manche Stars auf den sogenannten Glow Coffee, bei dem ca. 10 g Kollagenpulver in den Wachmacher gemischt werden. Aber wusstest du, dass Kollagen das am häufigsten vorkommende Protein in deinem Körper ist? Muskeln, Sehnen, Bänder, Knorpel – sie alle enthalten Kollagen. Genau wie Hyaluron ist es also nicht nur ein Unterstützer für deinen freudigen Blick in den Spiegel, sondern auch für deinen Bewegungsapparat und das stützende Gerüst deines gesamten Körpers. Wer also sowohl etwas für sein äußeres Strahlen tun will als auch beweglich bleiben möchte, ist mit einem Hyaluron & Kollagen Präparat bestens versorgt.

Beauty&Sport: Frau macht Pilates

Ashwagandha: Für Ruhephasen und Vollgas-Sessions

Ashwagandha wird auch Schlafbeere oder Winterkirsche genannt und ist ein wichtiges Nahrungsmittel in der Ayurveda-Lehre. Wegen der vielen sekundären Pflanzenstoffe, rückt die Knolle auch bei Sportlern zunehmend in den Fokus. Ashwagandha gehört übrigens zur Gruppe der Adaptogene (von lateinisch „adaptare“ – zu Deutsch: „anpassen“). Die Pflanze nutzt ihre Withanolide, um oxidativen Stress, der durch Umweltfaktoren in ihren Zellen entsteht, zu verringern. Eine Fähigkeit, die uns Menschen leider fehlt, um zum Beispiel das Stresshormon Cortisol auszugleichen, das unter anderem bei intensiven Trainings oder im hektischen Alltag freigesetzt wird. Das heißt also, dass dein Cortisolspiegel nicht zu hoch sein sollte, da dieser Einfluss auf deine Muskelmasse und dein Hautgefühl haben kann. Dein Stresslevel nach dem Training (und auch ganz allgemein) effektiv zu senken ist also doppelt wichtig. Für effektive Ruhephasen und weil man es dir sogar ansehen kann, wenn du entspannt bist!

Du siehst: Viele Stoffe, die in Bezug auf einen bestimmten Aspekt gehypt werden, haben viel mehr zu bieten. Es lohnt sich also immer, genauer hinzuschauen! Weil körperliche Fitness und ein strahlender Teint eng zusammenhängen, schlägst du direkt zwei Fliegen mit einer Klappe: Wenn du aktiv bleibst, wird Zellstress reduziert, dadurch können sich Immunsystem und Haut entspannen – und das sieht man dir dann auch an. Yeah!