Zum Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Sieht leer aus! Jetzt shoppen.

Gerstengras: der König der Superfoods

Gerstengras: der König der Superfoods

Lesezeit: 4 min

Gerste – eine der ältesten und wichtigsten Getreidearten der Welt – erlebt als Keimling eine wahre Renaissance und erobert die Welt der Superfoods im Sturm. Welche Kraft hinter dem Vitalstoffwunder steckt und warum Gerstengras in deinen Smoothies nicht mehr fehlen sollte, erfährst du in unserem heutigen Magazinbeitrag.

Getreide mit Geschichte

Gerste (Hordeum vulgare) stammt aus der Familie der Süßgräser und ist ein echt geschichtsträchtiges Getreide: Immerhin zählte es über mehrere Jahrtausende hinweg zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln des Menschen und wurde schon vor über 8.000 Jahren in Mesopotamien und am Nil angebaut. Wenn Gerste am Anfang seiner Wachstumszeit geerntet wird, also noch bevor die Pflanze Ähren trägt, sprechen wir von Gerstengras. In diesem Stadium bilden die Sprösslinge dünne, feine Grashalme aus, die vor Nährstoffen nur so strotzen. Die Kombination aus Vitaminen, Nährstoffen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien ist so in keiner anderen Pflanze zu finden und somit echt einzigartig! Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen (wohlgemerkt, das sind nicht alle) zählen Kalzium, Kalium, Kupfer, Magnesium, Eisen, Zink, Phosphor, Niacin, B-Vitamine, Vitamin E, Folsäure sowie Chlorophyll. Eine ganz schön beeindruckende Liste, oder? Wir übertreiben also kaum, wenn wir Gerstengras zum absoluten Nährstoff-König unter den Lebensmitteln krönen!

Ein gutes Bauchgefühl

Gerstengras zählt zu den basischen Lebensmitteln – gute Nachrichten für deinen Bauch! Warum? Ganz einfach: Viele Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Süßigkeiten, Pasta, stark verarbeitete Fertigprodukte und alkoholische Getränke sind säurebildend. Wenn du zu viel davon zu dir nimmst, ist dein Bauch „not amused“ und fängt an zu rebellieren. Mit dem basischen Gerstengras lässt sich dein Bauch besänftigen, da es sich positiv auf den Säure-Basen-Haushalt auswirken kann. Der Säure-Basen-Haushalt ist nämlich dafür zuständig, Schwankungen deines Organismus gezielt auszugleichen. Aber nicht nur wegen seiner basischen Eigenschaften pinselt Gerstengras deinen Bauch: Die Powerpflanze kommt auch noch mit einer Menge Ballaststoffen daher. Ballaststoffe quellen im Darm auf und binden dadurch viel Flüssigkeit. Im Dickdarm werden sie von den Darmbakterien abgebaut und dienen als Futter für die guten Bakterien. Übrigens: Gerstengras ist außerdem von Natur aus glutenfrei. 

Gerstengras: Nährstoffe bis in die Spitzen!

Von der Wurzel bis in die feinen Grasspitzen stecken in Gerstengras eine ganze Menge Vitalstoffe. Spitzen sind genau das passende Stichwort, denn deine Haarpracht freut sich besonders über das enthaltene Biotin (Vitamin B7). Das trägt als „Haarvitamin“ schließlich zur Erhaltung normaler Haare bei. Wir klingen vielleicht wie eine Schallplatte mit Sprung, aber die Nährstoffdichte im Gerstengras kann sich echt sehen lassen und sorgt dafür, dass die jungen Gerstengrashalme prächtig gedeihen. Bis zur Erntereife braucht es tatsächlich nicht mehr als eine einzige Woche! Eine beeindruckende Wachstumskraft, oder?

Grüner Power-Smoothie

Nach unserer Nährstoff-Lobeshymne hast du sicher auch schon Lust bekommen, dir direkt im Anschluss einen knallgrünen Smoothie mit der Extra-Power aus Gerstengras zu zaubern. Das ist dank leicht löslichem Gerstengraspulver denkbar einfach. Du brauchst nur: 

  • 1/4 Apfel 
  • 1/2 Gurke 
  • 125 ml Wasser 
  • 1/2 TL Gerstengraspulver 
  • 1/2 Ingwer 
  • 1/4 Banane 

Alles so klein schneiden, dass du es mühelos in den Mixer geben kannst. Dann einfach alles ca. 2 Minuten gründlich pürieren. Lass dir deinen grünen Smoothie schmecken! 

 

Dir wird es beim Lesen dieser Zeilen kaum entgangen sein: Wir sind so verzaubert vom einzigartigen Nährstoff-König Gerstengras, dass wir auf das royale Superfood gar nicht mehr verzichten möchten. Da können wir uns voll und ganz auf unser Bauchgefühl verlassen.