Zum Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Sieht leer aus! Jetzt shoppen.

Biotin,Selen,Zink: Gesicht einer Frau

Biotin, Selen und Zink für Haut, Haare und Nägel

Lesezeit: 7 min

Der „Insta-Filter“ fürs tägliche Real-Life? Straffe Haut, kleine Poren, glänzende Haare, quasi auf Knopfdruck? Schön wär’s, oder? Viele Wundermittel machen große Versprechungen, aber liefern keine Resultate. Biotin, Selen und Zink dagegen sind als Beauty-Dreier „in aller Munde“ – und das nicht ohne Grund. Und gleich weißt du, warum!

G(l)anz schön wichtig!

Biotin trägt die Biologie quasi im Namen, und tatsächlich ist das vielseitige Vitamin an zahlreichen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Auch bekannt als Vitamin B7 ist Biotin unter anderem für Zellwachstum und -regeneration essenziell und macht damit eine deutlich vielseitigere Figur, als sein Nickname „Beauty-Vitamin“ vermuten lässt. 

Als Bestandteil von Enzymen ist Biotin an der Neubildung der Haarwurzeln und des Nagelbettes beteiligt. Auch für die Produktion von Keratin ist es elementar – ein Protein, das die Struktur für Haut, Haare und Nägel bildet. Wer Keratin von der beliebten „Keratin-Glättung“ beim Frisör kennt, ahnt bei folgender Zahl vielleicht, wie wichtig das Eiweiß wirklich ist: Unser Haar besteht nämlich zu 90 % aus Keratin. Kein Wunder also, dass der Keratin-Baustein Biotin auch gelegentlich Vitamin H(aar) genannt wird. 

Biotin,Selen,Zink: Frau bei Gesichtspflege

Beste Buddies: Biotin und Selen

Der beste Freund von Biotin ist Selen. Beide tragen auf ihre Art zum Erhalt normaler Haare bei. Und auch, wenn Selen sicher nicht jedem Menschen ein Begriff ist, stolpert man hier und dort über den Namen. Beispielsweise im Supermarktregal: Dort findet man das Spurenelement in einigen Salzsorten, die – ähnlich wie beim lebenswichtigen Jod – mit Selen angereichert sind.  

Als Antioxidans zum Schutz vor freien Radikalen, im Immunsystem und bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen ist Selen schließlich an verschiedenen Körperprozessen beteiligt. Die Schilddrüse übernimmt übrigens auch für deine Haarpracht eine besondere Rolle: Ihre Hormone können den natürlichen Rhythmus der Haarfollikel beeinflussen. Selen ist also eine echte Kopfsache und ein engagierter Unterstützer für ein strahlendes Ich im Spiegel. Übrigens: Nicht nur für die Beauty-Goals der meisten Frauen, auch für Männer kann das Spurenelement einen entscheidenden Vorteil ausspielen: Selen trägt nämlich zur normalen Spermabildung bei.  

 

Hautsache entspannt – Zink unterstützt

Das größte und vor allem wertvollste Organ des Körpers ist… na klar: die Haut. Kein Wunder, dass man ihr die Herausforderungen des Alltags auch am ehesten ansieht. Wichtiger als jede Creme ist daher: Stress vermeiden. Das geht einerseits durch das Einlegen bewusster Pausen, und andererseits mit der Unterstützung von antioxidativen Nährstoffen wie Zink: das Spurenelement schützt die Zellen vor oxidativem Stress und trägt so zu deinem frischen Look bei. 

Auch für die Bildung von Kollagen, einem wichtigen Bestandteil der Hautstruktur, ist Zink unerlässlich. Dazu wird Kollagen im Körper zu Aminosäuren zersetzt, die wiederum den Haarwuchs anregen und das wichtige Keratin, das wir eben schon im Zusammenhang mit Biotin kennengelernt haben, bilden. Sogar für einen eindrucksvollen Augenaufschlag ist Zink nicht zu unterschätzen: Das Spurenelement mischt im Vitamin A-Stoffwechsel der Netzhaut mit – nicht umsonst wird Vitamin A im Volksmund auch „Vitamin Auge“ genannt. 

Biotin,Selen,Zink: Mann entspant auf Hängematte

Gut aussehen? Schmeckt uns!

Veganer und Vegetarier aufgepasst: Unser Körper kann Zink nicht selbst herstellen – und gerade tierische Lebensmittel enthalten viel davon. Daher: Augen auf beim Lebensmittelkauf.  

Gleiches gilt für Selen. Das Spurenelement versteckt sich meist in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Wer sich pflanzlich ernährt und nicht gerade ausgewiesener Genießer von beispielsweise Paranüssen oder Hülsenfrüchten ist, könnte unter Umständen eine Extraportion der wertvollen Vitalstoffe vertragen. 

Im Gegensatz zu den beiden Mineralstoffen ist die Versorgung mit dem Beauty-Vitamin Biotin etwas einfacher. Zwar ist es ebenfalls in hoher Konzentration in tierischen Lebensmitteln wie Eiern (23,8 µg/100 g) und Innereien wie Rinderleber (100 µg/100 g) vorhanden, aber es finden sich auch nennenswerte Mengen in Haselnusskernen, Sonnenblumenkernen oder Sojabohnen (50-60 µg/100 g). Anderseits: Als wasserlösliches Vitamin wird ein Überschuss von der Niere ausgefiltert und aus dem Körper ausgeschieden. Der Körper speichert also kein Biotin als Reserve, sondern ist darauf angewiesen, stets Nachschub zu bekommen. 

Volles, dichtes Haar, eine tolle Haut, gepflegte Nägel: die Natur hat es mit manchen Menschen gut gemeint. Andere müssen ihrem Beauty-Glück etwas auf die Sprünge helfen, beispielsweise durch eine optimale Ernährung, die reich an Biotin, Selen und Zink ist. Wer sich beim Wohlfühl-Look nicht allein auf seinen Speiseplan verlassen will, kann sich das Beauty-Trio auch in Form von Nahrungsergänzung gönnen: Bei uns gibt es die schmeichelnde Kombi im Jahresvorrat. Hochdosiert und vegan – einfach schön, oder?