Dein Warenkorb ist leer.

Sieht leer aus! Jetzt shoppen.

L-Tryptophan – Ruhe und Energie in Balance

L-Tryptophan – Ruhe und Energie in Balance

Lesezeit: 4 min

Nach einer ruhigen Nacht stehen die Chancen gut, dass du den Tag voll motiviert angehen kannst. Die essenzielle Aminosäure L-Tryptophan ist rund um die Uhr an vielen Prozessen beteiligt und begleitet dich treu durch 24 Stunden – ob hellwach oder tiefschlafend. In deinem Körper ist Tryptophan von Natur aus Bestandteil von Hormonen, Vitaminen und Eiweißen. Wenn du große Ziele hast, sollte es in deinem Aminosäuren-Haushalt also nicht fehlen.

Ganz schön essenziell

Aminosäuren sind im Allgemeinen organische Verbindungen, die dein Körper für zahlreiche Vorgänge nutzt. Es gibt nichtproteinogene und proteinogene Aminosäuren, zu denen auch L-Tryptophan gehört. Proteinogene Aminosäuren sind Bausteine von Proteinen, dein Körper baut also mit ihrer Hilfe Eiweißverbindungen auf, die unter anderem in den Muskeln oder im Kollagengerüst der Knochen vorkommen. Einige Aminosäuren kann dein Organismus selbst herstellen, dazu gehören zum Beispiel Alanin, Glutaminsäure und Tyrosin. Sie werden als „nichtessenziell“ bezeichnet. Es gibt aber auch 8 „essenzielle“ Aminosäuren, die dein Körper nicht selbst produzieren kann – zu ihnen zählt auch Tryptophan. Essenzielle Aminosäuren müssen von außen aufgenommen werden, zum Beispiel in Form von Lebensmitteln oder unter Supplementierung von Nahrungsergänzungsmitteln.

L wie l-ecker – auch für Veganer

L-Tryptophan steckt vor allem in proteinreichen Lebensmitteln – kein Wunder, da Aminosäuren ja Bausteine von Eiweißen sind! Wer tierische Produkte zu seinem Speiseplan zählt, kann zu Lachs, Thunfisch, Hühnerbrust, Milch, Joghurt, Eiern oder dem absoluten Spitzenreiter Käse greifen. Parmesan, Emmentaler und Edamer schneiden richtig gut ab und enthalten pro 100 g zwischen 400 und 500 mg Tryptophan. Für alle, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, liegen Cashew- und Walnüsse, Sojabohnen, Haferflocken, Linsen, Erbsen und Sonnenblumenkerne weit vorne – wobei es in den meisten Fällen mindestens 100 g sein müssen, um den Tagesbedarf zu decken. Da muss man ganz schön zulangen! Gut zu wissen: L-Tryptophan ist sehr hitzeresistent und darüber hinaus fettlöslich. Das heißt, beim Kochen geht so gut wie nichts verloren.

Schlaf: dein körpereigener Power-Boost

L-Tryptophan nimmst du am besten ca. 1 Stunde vor dem Zubettgehen ein. So gönnst du deinem Organismus ein essenzielles Aminosäure-Extra, bevor du hoffentlich ganz entspannt wegschlummerst. Denn wer gut schläft, steht eher mit dem richtigen Fuß auf und ist bereit für den Tag als jemand, der sich die ganze Nacht herumgewälzt hat. Studien haben zudem gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig zu wenig schlafen, eher an Gewicht zulegen. Das liegt wohl unter anderem daran, dass der Körper versucht, fehlende Energie durch Zufuhr von außen auszugleichen. Am besten ist es, von vornherein für die besten Schlaf-Voraussetzungen zu sorgen. Dabei ist eine gute körperliche Grundlage essenziell, was bedeutet, dass dein Körper mit allen wichtigen Nährstoffen (Vitaminen, Aminosäuren, Mineralstoffen) versorgt sein sollte.

Beeindruckende L-eistung

Warum wir die proteinogene Aminosäure L-Tryptophan so feiern? Weil so viele Talente darin schlummern! Dein Körper kann aus proteinogenen Aminosäuren Eiweiße aufbauen, die in deinem Körper an verschiedensten Stellen vorkommen. Unter anderem in Muskeln, Knochen und Haut. Auch Enzyme und verschiedene Hormone (Peptidhormone und Proteohormone) bestehen zum Teil aus Eiweiß. Das „Schlafhormon“ Melatonin und das „Glückshormon“ Serotonin sind zum Beispiel Peptidhormone. Wahnsinn! Zwischen Tryptophan und L-Tryptophan gibt es übrigens keinen Unterschied. Tryptophan ist als Aminosäure natürlicherweise in der L-Form vorhanden, das „L“ wird zur Vereinfachung aber meistens einfach weggelassen. Entdeckt wurde der Trypto-Amino 1901 von Frederick Gowland Hopkins, der auch Vitamin A und B ausfindig machte und dadurch als Mitbegründer der Vitaminforschung gilt.

Mit Nahrungsergänzung kannst du deinen L-Tryptophan-Vorrat gezielt auffüllen. Üblich ist eine Dosierung von 500 mg pro Kapsel, was den Tagesbedarf eines Erwachsenen problemlos deckt. Als Faustregel gelten etwa 5 mg L-Tryptophan pro Kilo Körpergewicht. Die Einnahme empfiehlt sich abends, sozusagen als Amino-Betthupferl. Unser L-Tryptophan gewinnen wir schonend aus der Fermentation von genetisch unverändertem Reis und es ist komplett vegan. Yeah!